2.04 Mögliche Nachteile!?


By peterk - Posted on 20 September 2009

“Wo viel Licht, da viel Schatten” - möchte man fragen, denn immerhin scheint jeder Beteiligte vom NARIS-System profitieren zu können. Dies liegt bei näherer Betrachtung aber daran, dass die gegenwärtige Form vor allem beruflich bedingter Autofahrten volkswirtschaftlich eine enorme Ressourcenverschwendung darstellt. Indem NARIS hier zu einer Optimierung verhilft, lässt sich der Mehrwert entsprechend als Gewinn erwirtschaften.

Allerdings profitieren verschiedene Industriezweige und Institutionen an eben dieser Ressourcenverschwendung und wären somit Leidtragende eines effizienteren Systems. Dazu gehören

  1. Die Autoindustrie, die um einen verringerten Fahrzeugabsatz fürchten muss 
  2. Die Rohöl-Erzeuger und Rohöl verarbeitende Industrie, die bei geringerem Gesamtverbrauch um fallende Absätze und Preise bangen muss.
  3. Ein geringerer Benzinverbrauch führt auch zwangsläufig zu weniger Mineralölsteuer-Einnahmen des Staates.

Da die Rohöl-Erzeuger ein weitgehend funktionierendes Kartell bilden und der Staat ebenso frei in der Gestaltung der Höhe der Mineralölsteuer ist, sind harte Widerstände am ehesten von Seiten der Autoindustrie zu erwarten. Da es sich hier aber um potentielle Mitbewerber im Navigationsgeräte-Markt handelt, kann NARIS als Abgrenzungs-Merkmal für den Betreiber schon als Wettbewerbsvorteil angesehen werden. Sollte hingegen die Minalölsteuer erwartungsgemäß angehoben werden, um die finanziellen Ausfälle durch den geringeren Gesamtverbrauch zu kompensieren, würde sich für NARIS ein weiterer positiver Sog-Effekt ergeben.