You are hereWeblogs / peterk's blog / TwoGo - entwickelt Nokia eine neue Strategie?

TwoGo - entwickelt Nokia eine neue Strategie?


By peterk - Posted on 18 Juli 2013

 TwoGo - die angekündigte Kooperation zwischen Nokia und SAP klingt auf den ersten Blick verheißungsvoll. Zwei Riesen aus dem Bereich Navigation und Cloud-Computing stellen zusammen ein Spontanes Mitfahrsystem auf die Beine 

Einige Indizien scheinen dafür zu sprechen. Christof Hellmis stammt genau wie sein Kollege Michael Halbherr der Software-Schmiede Gate5 ab. Die Firma mit Sitz in Berlin ist spezialisiert auf local based services und wurde 2006 von Nokia übernommen.
Hellmis und Halbherr wanderten mit und sind heute in leitenden Positionen im Location-Bereich bei Nokia tätig.
Auch der Verweis auf statistische Zahlen zu Pendlern in Deutschland und das Problem der "kritischen Masse" im obigen Artikel deutet in diese Richtung.

Andererseits - wieso die künstliche Beschränkung auf Mitfahrgelegenheiten innerhalb einer Firma? Wozu umständliche Planungen mittels "Kalenderanwendungen"?  "Automatische Kommunikation per E-Mail oder SMS" - spontan klingt das nicht gerade 

Offenbar steht zum jetzigen Zeitpunkt also noch kein vollautomatisches DRS im Sinne einer universellen Knopfdrucklösung zur Verfügung. Ein bekannter Unternehmensberater äußerte vor ein paar Jahren mir gegenüber seinen Zweifel, ob nicht selbst einem Giganten wie Nokia (der es damals noch war) dieses Projekt eine Nummer zu groß wäre. Aktuell reicht Nokia's geringer Anteil am Smartphone-Markt bei weitem nicht aus, um ein tragfähiges Mitfahrsystem exklusiv auf seiner eigenen Plattform anbieten zu können. Das würde vermutlich nur schlafende Hunde (Google, Apple) wecken. Außerdem - Nokia dürfte aktuell andere Sorgen haben...

Vor diesem Hintergrund macht die Kooperation mit einem starken Partner wie SAP Sinn. Da ich mir ziemlich sicher bin, dass Nokia über das Thema DRS voll im Bilde ist, frage ich mich, ob Nokia gegenüber SAP mit offenen Karten spielt oder sich nur seine eigenen weiterreichenden Pläne finanzieren lassen will. Nokia müsste wissen, dass DRS auf ein Unternehmen beschränkt, und sei es auch noch so groß, nicht wirklich funktionieren kann. Aber auf einem Flug zum Mond lässt sich bereits vieles üben, das bei der Mission zum Mars nötig ist

Klar - der letzte Absatz ist reine Spekulation meinerseits. Aber auf meiner Homepage darf ich mir wohl auch meine eigenen Gedanken machen 

 Nachtrag: wusste ich's doch - Christof Hellmis ist auch an Bord des SAP-Dampfers